Mönchengladbach

Stadt und Verwaltung im Aufbruch

Skyline
Mitarbeiter
Mönchengladbach ist mit rund 270.000 Einwohnern die wachsende Großstadt am linken Niederrhein. Ihr Charakter ist geprägt durch urbanes Flair in grüner Umgebung - nicht umsonst nennt man die Stadt mit ihren zahlreichen Parks und Grünanlagen auch "Großstadt im Grünen". Mönchengladbach ist Hochschulstandort, verfügt über eine vielfältige Schullandschaft und ein breit gefächertes kulturelles Leben.

Vor dem Hintergrund des Ausstiegs aus der Braunkohlenförderung und -verstromung wird sich die Stadt Mönchengladbach als Kern des Rheinischen Braunkohlenreviers zukünftig verstärkt mit dem Aufgabengebiet Strukturwandel und Strukturförderung befassen. Ziel ist die Generierung von Mitteln für die Neustrukturierung der verschiedenen Themenfelder des Strukturwandels, die im Sinne der Stadtentwicklungsstrategie mg+ Wachsende Stadt zu einem qualitativen Wachstum und einer innovativen, klimagerechten und Ressourcen schonenden Entwicklung führen sollen.

Die Stadt Mönchengladbach sucht für das Dezernat Planen, Bauen, Mobilität und Umwelt in der Stabsstelle Strukturwandel zum frühestmöglichen Termin zwei

Projektkoordinatorinnen / Projektkoordinatoren (m/w/d) Strukturwandel

zur Bearbeitung der Themenschwerpunkte Raum, Infrastruktur und Mobilität


 

Ihre Aufgaben und Verantwortung:

  • konzeptionelle und strategische Entwicklung sowie stetige Weiterentwicklung des neuen Handlungsfeldes „Strukturwandel“
  • Entwicklung, Steuerung und Koordination von Strukturförderprojekten sowie deren Fortschreibung und Vernetzung ins Stadtgebiet
  • Projektmanagement, Initiierung, Qualifizierung und Begleitung von Einzelmaßnahmen
  • Koordination mit Programmen und Initiativen der EU, des Bundes und des Landes
  • Beratung und Begleitung bei Strukturwandelprojekten von Unternehmen und Institutionen in Mönchengladbach, Unterstützung und Begleitung bei der Fördermittelakquise
  • Mitwirkung bei der Öffentlichkeitsarbeit und bei Bürgerbeteiligungsformaten, Unterstützung bei der Gremienarbeit inkl. Vor- und Nachbereitung
  • Netzwerkarbeit, Initiierung, Vorbereitung und Durchführung von Workshops, Netzwerktreffen und sonstigen Veranstaltungsformaten
  • Erstellung notwendiger Berichte gegenüber Fördergebern

Ihr Profil:

  • abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulbildung (einschließlich Master) vorzugsweise einer technischen Fachrichtung mit Bezug zu den Themenschwerpunkten
  • mehrjährige Berufserfahrung im Bereich der kommunalen und regionalen Planung, der Stadt- und Projektentwicklung und/oder der kommunalen Wirtschafts- und Strukturförderung oder des Projekt- und Netzwerkmanagements
  • Fähigkeit zum konzeptionellen Arbeiten
  • ausgezeichnete Beratungskompetenz verbunden mit starken Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten sowie der Fähigkeit, komplizierte Sachverhalte auch für Fachfremde verständlich zu erklären
  • Teamfähigkeit, Verantwortungsbereitschaft, Ergebnisorientiertes Handeln sowie Lern- und Entwicklungsfähigkeit
  • von Vorteil:
  • Kenntnisse im Umgang mit europäischen und nationalen Struktur- und Förderprogrammen sowie in der Durchführung von Vergabeverfahren
  • Verwaltungserfahrung
  • sicherer Umgang mit den gängigen MS-Office Produkten und Geoinformationssystemen
 
Die Bereitschaft zur Teilnahme an notwendigen Fortbildungsveranstaltungen zur Erlangung weiteren Fachwissens ist ebenso erwünscht wie die, auch gelegentlich außerhalb der gewöhnlichen Dienstzeiten zu arbeiten. Weiterhin wird die Bereitschaft erwünscht, einen eventuell vorhandenen privateigenen Pkw für dienstliche Zwecke einzusetzen.

 
 

Wir bieten Ihnen:

  • berufliche Sicherheit durch einen unbefristeten Arbeitsvertrag im öffentlichen Dienst
  • eine nach Entgeltgruppe E 13 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst für den Bereich Verwaltung (TVöD-V) bzw., bei bereits bestehendem Beamtenverhältnis, eine nach Besoldungsgruppe A 13 Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (LBesG NRW) ausgewiesene Stelle
  • regelmäßige Arbeitszeit im Rahmen eines flexiblen, familienfreundlichen Gleitzeitsystems von 39 Wochenstunden bei Tarifbeschäftigten bzw. 41 Wochenstunden bei Beamtinnen und Beamten; darüber hinaus besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an mobiler Arbeit.
    Die Stelle ist grundsätzlich teilbar, muss jedoch zwingend vollumfänglich besetzt sein.
  • Beiträge zu einer zusätzlichen Alters- und Hinterbliebenenversorgung des öffentlichen Dienstes bei Beschäftigten
  • Förderung von arbeitsplatz- und personenbezogener Personalentwicklung
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Unterstützung bei der Suche nach Wohnraum und Kinderbetreuungsmöglichkeiten
  • Vermittlung eines vergünstigten Tickets zur Nutzung von Bus und Bahn im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr



Hinweise:
Chancengleichheit, Diversität und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind Bestandteile der gelebten Personalpolitik der Stadtverwaltung Mönchengladbach. Wir freuen uns daher auf Ihre Bewerbung, unabhängig Ihres Alters, Ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität.
 

Als Ansprechpartner steht Ihnen für fachliche Fragen Herr Beckmann (Tel. 02161 25-8560) im Fachbereich Stadtentwicklung und Planung zur Verfügung. Alle sonstigen Fragen beantwortet Ihnen im Fachbereich Personalmanagement gerne Frau Bramers (Tel. 02161 25-3044).
 
Interessantes und Wissenswertes über die Stadt Mönchengladbach und die Stadtverwaltung finden Sie im Internet unter www.moenchengladbach.de
 
Wenn Sie sich in diesem Profil wiederfinden, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung, der Sie bitte die üblichen Unterlagen beifügen.